Vollversammlung IG “Grundstücksfragen”e.V. in Neuendorf

Der Verein IG „Grundstücksfragen“ e.V. hat zur Vollversammlung eingeladen.

 

Die Mehrheit der Mitglieder war anwesend, zu Gast waren Herr Rechtsanwalt Struck und der Bürgermeister Herr Gens. Ein wichtiger Programmpunkt war die Analyse der derzeitigen Situation im Bezug auf die laufenden Gerichtsverfahren.

Herr Rechtsanwalt Struck hat über den Verlauf des letzten Berufungsverfahrens vor dem Landgericht in Stralsund berichtet.

Herr Struck meinte, dass der Vorsitzende, Herr Richter Dr. Jaspersen, sich intensiv mit dem Fall beschäftigt hat und die Bewertung aus der ersten Instanz nicht 1:1 übernommen hat. Vor allem der Argumentation von Stralsund ist er nicht gefolgt.

So wird von den Vertretern der Stadt immer behauptet, dass die Neuendorfer ein Interesse am Land der Stralsunder haben und deswegen der Bodenwert auch hoch sein müsse.  Dr. Jaspersen meinte vielmehr, dass persönliches Interesse gerade keinen Einfluss auf den Bodenwert hat,  sondern allein der Marktwert darüber entscheidet.

Da es sich in unseren Fällen um Arrondierungsflächen handelt, das sind kleine Splitterflächen, die nur der Hausgrundstückseigentümer kaufen würde, gibt es dafür auch keinen Markt, der Wert dieser Flächen ist nur sehr gering.

Das steht im Widerspruch zu den Behauptungen der Stadtverwaltung, dass der Preis von 80,-€/m² eine unterste Grenze wäre. Auch wird immer behauptet, dass es eine Gleichbehandlung aller Landpächter aus Stralsunder Sicht geben müsse.

Dies ist sicher richtig!

Nicht richtig ist indes,

dass bebaubare und erschlossene Grundstücke, wie sie von der Stadt normaler Weise verpachtet werden, mit kleinen unbebaubaren, für dritte nutzlosen Splitterflächen verglichen werden und dabei von Gleichbehandlung gesprochen wird.

Auch Herr Struck hat in den vielen Verfahren, in denen er uns vertreten hat festgestellt, dass die Verwaltungsangestellten der Hansestadt diese Problematik nicht objektiv, sondern mit persönlichen Befindlichkeiten behandeln.

 

Herr Gens hat daraufhin nochmals betont, dass nicht die Verwaltungsangestellten aus Liegenschfts-  und Ordnungsamt der Stadt die Besitzer der Grundstücke sind, sondern allein die Bürgerschaft der Hansestadt Stralsund.

 

In der anschließenden Diskussion wurde die Versammlung informiert, dass der Verein alle Stadtvertreter nach Neuendorf zu einem Informationsgespräch eingeladen hat. Wir werden den Dialog auch weiterhin suchen!

Am 26.05. wollen wir ihnen ihre Fragen beantworten und in einem Dorfrundgang die örtlichen Gegebenheiten nahe bringen.

Wir sind sicher, dass viele Leute nicht wissen, worum es in dieser Auseinandersetzung geht! Deswegen hoffen wir, dass viele Stadtvertreter unserer Einladung folgen werden.

 

Zum Schluss der Versammlung wurde einstimmig beschlossen, dass wir unsere Arbeit weiterführen und dass der Vorstand für weitere drei Jahre im Amt bleibt.

 

Im Anhang findet ihr eine Kopie der Einladung zu Infoveranstaltung.

Wenn ihr uns helfen wollt, fordert die Bürgerschaftsmitglieder auf, sich ihrer Verantwortung zu stellen und die Blockadehaltung der Stadtverwaltung nicht mit zu tragen.

 

Claas

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *